In den letzten Wochen standen für die sportlichen Leiter des SF Elzach-Yach, Florian Schätzle und Bernd Grunwald, zahlreiche Gespräche auf dem Terminplan. Und diese haben sich gelohnt. So haben neben Trainer Marco Dufner auch alle Leistungsträger für die kommende Runde zugesagt. Somit steht der Kader weitestgehend für die kommende Runde für den augenblicklichen Tabellensiebten. Dazu soll es noch einzelne punktuelle Verstärkungen zur neuen Runde geben.

„Wir sind froh, dass Trainer Marco Dufner und alle Leistungsträger soweit zugesagt haben und wir somit mit dem Stamm der Mannschaft mit in nächste Saison mitnehmen können“, so Bernd Grunwald als Einer der beiden Verantwortlichen. „Obwohl wir unseren selbst gesteckten Zielen etwas hinterherhinken, wollen wir dennoch den Blick nach vorne richten und den Blick nach oben nicht ganz verlieren“. Dabei habe die Mannschaft hat trotz am Anfang witterungsbedingter Einschränkungen und – wie immer in Elzach – fasnetbedingt eine gute Vorbereitung hingelegt. Hier herrschen jetzt mit dem neuen Kunstrasen ja auch weitestgehend landesligataugliche Trainingsmöglichkeiten. „Alle ziehen an einem Strang und die Stimmung im Team ist gut“, ergänzt Florian Schätzle. Nur verletzungsbedingt wird der Kader in den nächsten Wochen etwas anders aussehen. Yannik Bayer und Niklas Wiese fallen hier in den ersten Spielen aus. Dafür werden zuletzt verletzte Spieler wie Yannik Herr und Claudio Lanzilotti zeitnah wieder Alternativen sein.

Das Augenmerk der Verantwortlichen gilt aber auch SF Elzach-Yach 2 um die Trainer Michael Dufner und Udo Herkommer. Diese stehen als Kreisliga-A Aufsteiger zur Winterpause auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Den zu halten, wird aber kein Selbstläufer sein. Da ist man sich in der sportlichen Leitung sicher, was das Unterfangen Klassenerhalt angeht. Denn diese Staffel ist fast nur mit ausschließlich ersten Mannschaften stark besetzt, die dann auch teilweise in der Winterpause personell nachgelegt haben. Deshalb ist man froh, dass mit Lorenzo Volk ein erfahrener Spieler aus dem österreichischen Bregenz, den Weg zurück an die Elz gefunden hat. Einen Abgang hat man mit Jonas Dick zu verzeichnen, der zum Stuttgarter Fernsehturm-Bezirksligisten SV Sillenbuch wechselte. Jedoch mit einer Zweitspielberechtigung für die Sportfreunde ausgestattet. So hofft man, die Klasse auch über die erste Saison hinaus halten zu können. Wir dürfen gespannt sein.

Den besten Tabellenplatz hat jedoch die dritte Mannschaft der Sportfreunde. Sie steht in der Kreisliga C (Staffel 1) mit 67 geschossenen Toren souverän an der Tabellenspitze. Somit hoffen die Verantwortlichen und die Trainer insgesamt auch für den zahlreichen Nachwuchs, insbesondere auch für die zu den Aktiven wechselnden Spieler der A-Junioren- Landesligamannschaft, ein durchlässiges und leistungsorientiertes System in der kommenden Saison schaffen zu können.

   

Ergebnisse & Vorschau  

... lade Modul ...
   

Besuche uns auf Facebook  

   

Sponsoren  

   

Kontakt      Impressum     Datenschutz