FC Freiburg-St.Georgen - SF Elzach-Yach  2:4  (2:0)

Nach einer kräfteraubenden Vorbereitung, gab es eine erste Standortbestimmung für die zwei Landesligisten an der Bozener Straße in Freiburgs Süden. Obwohl urlaubsbedingt mit kleinem Kader angereist, waren die Sportfreunde von Anfang an spielbestimmend. Dies aber nur bis zum Strafraum der Heimmannschaft. Bis dahin lief der Ball gut, danach waren gute Abschlussmöglichkeiten Mangelware. Die Besten von Marius Wernet und Manuel Dick, nach schönen Einzelaktionen, vereitelte Heimtorwart Pascal Luhr im Eins gegen Eins. Und wie so oft in solchen Situationen, rächte sich die mangelnde Chancenverwertung. Ein Klärungsversuch von Massimo Volk landete im eigenen Netz und die Elztäler waren nun in der Abwehr verunsichert. Die Heimelf hatte noch mehrere Chancen, die aber Fabian Wölfle vereiteln konnte. Dennoch, mit dem Pausenpfiff köpfte Freiburgs Patrick Weissenberger einen Freistoss aus dem Halbfeld aus kurzer Distanz, begünstigt durch zögerliches Abwehrverhalten, aus kurzer Distanz ein.

Obwohl zu Beginn der zweiten Hälfte ein heftiger Schauer einsetzte, war der Wille der Sportfreunde zu spüren, trotz der widrigen Umstände, das Spiel zu drehen. Vor allem blieb man trotz des Rückstandes ruhig und ließ Ball und Gegner laufen. So konnte Matthias Bumen in der 54. Minute den herauslaufenden Torwart mit einem Heber zum Anschlusstreffer überwinden. Der Druck der Gäste wurde nun noch stärker, angetrieben von einem aufopferungsvoll kämpfenden Christoph Wernet. Immer wieder versuchte man es mit scharfen Flanken von der linken Seite. Und nach dem er kurz vorher noch aus aussichtsreicher Postion mit links knapp verfehlte, köpfte Raphael Dick eine solche Hereingabe von Mario Imhof aus kurzer Distanz in der 78. Minute ein. Der Ausgleich war geschafft und nur vier Minuten später lag man durch Mario Imhofs schönen Schlenzer ins Eck über den Torwart in Führung. Die Heimmannschaft bäumte sich nun zwar nochmals auf, konnte sich aber nichts Zwingendes mehr erspielen. In der Nachspielzeit krönte der junge SF-Rückkehrer Janis Meier seinen Kurzeinsatz mit der Entscheidung zum Zwei-zu-Vier-Endstand. 
 
So erreichte man mit toller Moral die nächste Pokalrunde gegen den FC Rastatt oder den Oberligisten SV Oberachern am Mittwoch, 28.August um 18 Uhr in der heimischen Werner-Gießler-Arena. Sicher eine große Herausforderung.
   

Ergebnisse & Vorschau  

... lade Modul ...
   

Sportfreunde auf Sporttotal  

 

   

Besuche uns auf Facebook  

   

Sponsoren  

   

Kontakt      Impressum     Datenschutz